Wettbewerbsbestimmungen

Diese Wettbewerbsbestimmungen entsprechen dem Reglement des Dance World Cups. Für den genauen Wortlaut im Original lesen Sie bitte die „Rules“ bei www.dwcwold.com

Veranstalter
Der Wettbewerb wird vom Ballettförderkreis München e.V. veranstaltet.

1. Teilnahme
Teilnahmeberechtigt ist jeder Schüler einer privaten Ballett- oder Tanzschule oder eines Vereins, in dem es Tanzunterricht gibt. Altersbegrenzungen siehe Klasseneinteilung. Alle Nationalitäten sind zugelassen. Die Anmeldung kann nur durch die jeweilige Ballett- oder Tanzschule oder den Verein erfolgen. Jede Schule kann mit beliebig vielen Tänzern starten. Außereuropäische Schulen, in deren Ländern es keine privaten Ballettschulen im europäischen Sinn gibt, dürfen in begrenzter Zahl außer Konkurrenz teilnehmen. Anmeldungen sind jeweils ab Dezember möglich. Anmeldeschluß ist jeweils Mitte bis Ende Januar. Das genaue Datum steht auf unseren Internetseiten. Alle Anmeldungen sind möglichst per E-Mail an info@bfkm.de den Ballettförderkreis München e.V., Menzelstr. 2, 81679 München zu richten.

2. Regionalwettbewerbe
Jeweils ca. vier Wochen vor dem Wettbewerb gibt es verschiedene Regionalwettbewerbe. Die Teilnahme an einem Regionalwettbewerb nach Wahl ist Pflicht Nur die besten Tänze der Regionalwettbewerbe werden zum Deutschen Ballettwettbewerb überhaupt zugelassen. Über die Zulassung entscheidet die Jury zusammen mit dem Organisationskomitee.
Jede Schule kann frei entscheiden, bei welchem Regionalwettbewerb sie ihre Tänze zeigen möchte. Eine Schule darf auch einen Teil ihrer Tänze bei einem Regionalwettbewerb zeigen und einen Teil bei einem anderen. Achtung! Bei den Regionalwettbewerben gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen. Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Ist ein Regionalwettbewerb voll, muß eine später kommende Schule auf einen Regionalwettbewerb an einem anderen Ort ausweichen.
Für die Teilnahme an den Regionalwettbewerben sind Startgebühren in der gleichen Höhe wie beim Deutschen Ballettwettbewerb zu entrichten.
Die Austragungsorte der Regionalwettbewerbe werden auf den Internetseiten www.bfkm.de veröffentlicht.

3. Teilnahme am Dance World Cup Finale
Die ersten und zweiten Plätze sowie in Ausnahmefällen die dritten Plätze beim deutschen Ballettwettbewerb qualifizieren sich für den Dance World Cup, sofern sie die entsprechend hohe notwendige Punktzahl erreicht haben. Im Fall von Punktgleichheit dürfen beide Tänze zum DWC.

4. Alter
4.1. Stichtag für das Alter ist der 1. März des Jahres, in dem der Wettbewerb stattfindet, d.h. es zählt das Alter des Teilnehmers genau an diesem Tag
4.2.Es zählt jeweils das Alter des ältesten Teilnehmers des Duetts, Trios, Quartetts oder der Gruppe.
4.3. Das Höchstalter der Teilnahme ist 25 Jahre.
4.4. Alle Teilnehmer müssen durch Zusenden einer Kopie des Ausweises bei der ersten Anmeldung die Richtigkeit ihres Alters nachweisen.

5. Anmeldeformulare
5.1. Es gibt offizielle Anmeldeformulare, die heruntergeladen werden können.
5.2. Es können nur Anmeldungen auf diesen Formularen angenommen werden.
5.3. Die Anmeldeformulare müssen genau ausgefüllt werden. Bitte lesen Sie die Anmeldungen sorgfältig durch.
5.4. Die Informationen aus den Anmeldeformularen werden auf allen Dokumenten, Programmheften, Urkunden entsprechend erscheinen.
5.5. Der Schulleiter / Lehrer ist für die Richtigkeit der Anmeldung verantwortlich.

6. Anmeldeschluß
6.1. Das jeweilige Datum des Anmeldeschlusses ist aus den Informationen auf der Internetseite für die Wettbewerbe des laufenden Jahres ersichtlich.
6.2. Verspätete Anmeldungen können nicht angenommen werden.

7. Anmeldegebühren
7.1. Die Höhe der jeweiligen Anmeldegebühr für das entsprechende Jahr finden Sie auf der Internetseite.
7.2. Die Anmeldegebühr muß bis spätestens Anmeldeschluß bezahlt werden.

8. Auftrittseinschränkungen
8.1. Der Tanz, der sich qualifiziert hat, muß auch beim nächst höheren Wettbewerb gezeigt werden.
8.2. Ein Tanz, der bereits einmal im Wettbewerb gezeigt wurde, darf in den beiden darauffolgenden Jahren nicht nochmals gezeigt werden, es sei denn, es handelt sich um einen Tanz des feststehenden klassischen Repertoires (z.B. klassische Solovariationen in Originalchoreographie).
8.3. Ein Teilnehmer darf insgesamt nur zwei Soli tanzen.
8.4. Ein Teilnehmer darf nicht in derselben Soloklasse 2x tanzen.
8.5. Die Tänze eines Solisten müssen  in unterschiedlichen Stilrichtungen und somit Klassen sein. Ein Mädchen darf nicht in KSB und in KSPB starten.
8.6.In den Klassen "Duettt/Trio" darf ein Teilnehmer pro Klasse nur einmal auftreten, es sei denn, es werden von seiten der Wettbewerbsleitung zwei Klassen nachträglich zusammengefaßt.
8.8 In den Klassen "Gruppe" kann ein Teilnehmer innerhalb einer Klasse auch in mehreren Tänzen mitwirken.  
8.9 Eine Gruppe muß aus mindesten 5 Tänzern bestehen für die Stilrichtungen Ballett, Nationaltanz, Steptanz, Modern.
8.10. Eine Gruppe muß aus mindestens 4 Tänzern bestehen für die Stilrichtungen Jazz, Show Dance, Hip Hop / Streetdance und Gesang und Tanz.

9. Spitze
9.1. Für Mädchen unter 12 Jahren sind während des ganzen Wettbewerbs Spitzenschuhe nicht erlaubt.
9.2.In allen Kinderklassen sind Spitzenschuhe nicht erlaubt.
9.3. Für Solisten im Alter von 12 – 13 Jahren gibt es die extra Klasse KSPB.
Wollen Mädchen im Alter von 12 - 13 Jahren in einem Duett / Trio oder Gruppentanz Spitze tanzen, müssen sie in der Juniorenklasse starten.

10. Auswechseln von Tänzern
10.1. Inn einem Duett, Trio oder Quartett darf maximal 1 Tänzer beim nächst höheren Wettbewerb ausgewechselt werden.
10.2. In einem Gruppentanz dürfen bis zu 50% der Tänzer ausgewechselt werden.
10.3. In einem Solo darf kein Tänzer ausgewechselt werden

11. Reihenfolge der Tänze
11.1. Es starten jeweils zuerst die jüngsten Teilnehmer, und dann geht es in der Reihenfolge des Alters weiter.
11.2. Das Organisationskomitee hat das Recht, die Reihenfolge der Tänze zu ändern.
11.3. Das Organisationskomitee hat das Recht, große Klassen zu teilen oder sehr kleine Klassen zusammenzufassen.

12. Zeitbegrenzung
Die vorgegebene Zeit darf in keinem Fall überschritten werden. Ein Tanz kann jedoch auch kürzer sein. Bei Zeitüberschreitung erfolgt Disqualifizierung des gesamten Tanzes.

  • Mini Solo und Duett / Trio: 2 Minuten
  • Kinder Solo und Duett / Trio: 2 Minuten
  • Mini und Kinder Quartette und Gruppe: 3 Minuten
  • Junioren und offene Klasse Solo: 2 Minuten
  • Junioren und offene Klasse Duett / Trio: 3 Minuten
  • Junioren und offene Klasse Quartette und Gruppe: 4 Minuten
  • Alle Tänze der Stilrichtung „Gesang und Tanz“ haben 30 Sekunden mehr Zeit.

14. Musik
14.1 Es kann für die Tänze jede beliebige Musik verwendet werden.
14.2 Musiken, die Texte mit obszönem Inhalt haben, sind nicht erlaubt. Solche Tänze werden disqualifiziert.
14.3  Als Tonträger ist nur CD möglich. CDs müssen vor Beginn des Wettbewerbs bzw. während der Pausen bei der Technik abgegeben werden
14. 4 Jeder Tanz muß auf einer gesonderten CD sein.
14. 5. Jede CD bzw. deren Hülle muß wie folgt beschriftet sein: Name der Schule, Klasse _____, Startnummer ______, (wird nach Eingang der Anmeldung bekanntgegeben), Titel des Tanzes _____________.. Nach Abschluß der jeweiligen Klasse können die CDs wieder abgeholt werden.

15. Wertung
15.1 Drei international anerkannte Ballett-/Tanzfachleute übernehmen die Wertung.
15.2 Gewertet wird nach einem Punktsystem, wobei die höchste Punktzahl 100 ist. Die Entscheidung der Jury ist in jedem Fall endgültig. Wird in einer Klasse die erforderliche Punktzahl für den 1.(85) 2. oder 3.(80) Platz nicht erreicht, so wird dieser Platz nicht vergeben. Bei Punktgleichheit werden mehrere 1., 2. oder 3. Plätze vergeben. Es ist während des ganzen Wettbewerbs nicht gestattet, mit Mitgliedern der Jury zu sprechen. Sollte ein Lehrer oder Schüler doch mit der Jury sprechen, so hat die Jury das Recht, ihn zu disqualifizieren.
15.3 Die Bewertungskriterien sind im Detail folgende mit maximal je 20 Punkten:

  1. Technische Schwierigkeit des Tanzes
  2. Präzision der Ausführung, Harmonie der Gruppe in Technik u. Ausstattung
  3. Musikalität in Choreographie und Ausführung
  4. Choreographische Vielfalt der Einstudierung
  5. Ausdruck und Persönlichkeit der Tänzer, Interpretation
  6. Allgemeiner Kommentar zur Gesamtdarbietung

18. Bühne
Der deutsche Ballettwettbewerb findet im Veranstaltungsforum Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck bei München statt. Die Maße der Bühne: Breite: 12 m, Tiefe: 9m, Auftrittsmöglichkeiten von beiden Seiten vorne und hinten.
Die Bühnen, auf denen die Regionalwettbewerbe stattfinden, sind etwas kleiner.

19. Zutritt zum Theater
Alle Teilnehmer sowie bis zu zwei Lehrer jeder teilnehmenden Schule haben freien Eintritt in das Theater. Sie erhalten einen Ausweis, den sie sichtbar tragen sollten. Alle Mitglieder des Ballettförderkreises München e.V. haben mit Ausweis ebenfalls freien Eintritt. Alle anderen Zuschauer müssen jeweils für einen Wettbewerbsblock einen Unkostenbeitrag an den Ballettförderkreis München e.V. entrichtet. In den Garderoben hinter der Bühne sind Eltern nicht zugelassen, es sei denn sie sind seitens der Lehrer als Hilfen eingeteilt.

20. Proben
Am Tag vor dem Wettbewerb sowie in den Pausen finden Proben statt. Die genaue Zeiteinteilung wird nach Eingang der Anmeldung festgelegt. Alle Tänze mit Ausnahme der Stilrichtung „Gesang und Tanz“ werden ohne Musik geprobt.
Der BFKM behält sich vor, im Falle von sehr zahlreicher Beteiligung Probenzeiten eventuell komplett zu streichen.

21. Kostüme
14.1In allen Klassen können Kostüme nach freier Wahl getragen werden.
14.2 Die Kostüme sollen den Charakter der Darbietung unterstreichen. Besonders aufwendige Kostüme haben jedoch keinen Einfluß auf die Bewertung des Tanzes.
14.3 Alle Kostüme müssen altersgerecht sein.

22. Galavorstellung
Am Sonntag findet um 15:00 Uhr eine Galavorstellung der besten Teilnehmer des Wettbewerbs mit anschließender Preisverleihung statt. Die Jury entscheidet zusammen mit dem Organisationskomitee, welche Kandidaten dazu eingeladen werden. Es kann ein Tanz in das Programm der Gala aufgenommen werden, obwohl er keinen Preis erzielt hat. Ebenso kann ein Tanz weggelassen werden, obwohl er einen Preis erzielt hat.
Bei den Regionalwettbewerben gibt es keine Galavorstellungen.

23. Startgebühren
Für Solo pro Tanz € 23,-
für Duett/Trio pro Teilnehmer und Tanz € 15.-
für Quartett und Gruppe pro Teilnehmer und Tanz € 13.-

Die Startgebühr muß zusammen mit der Anmeldung fristgerecht, möglichst per Überweisung eingehen. Bei Nichterscheinen eines Kandidaten kann die Startgebühr nicht zurückerstattet werden.

24. Haftung
In den Startgebühren sind keinerlei Versicherungen enthalten. Der Ballettförderkreis München e.V. übernimmt keine Haftung für etwaige Unfälle, Diebstähle etc., die sich während des Wettbewerbs innerhalb oder vor dem Theater ereignen.

25. Requisiten
25. 1 Besondere Lichteffekte sind nicht erlaubt.
25.2. „Lebendige“ Requisiten (z. B. Tiere) sind nicht erlaubt.
25.3 Flüssigkeiten, z. B. Seifenblasen etc., die die Bühne verschmutzen und nachfolgende Tänzer behindern könnten, sind verboten.
25.4 Konfetti oder sonstige Gegenstände, die ein anschließendes Säubern der Bühne notwendig machen würden sind verboten.
25.5 Requisiten müssen so klein sein, daß die Tänzer sie eigenständig auf die Bühne bringen und wieder heruntertragen können.
25. 6. Große Bühnenrequisiten sind nicht erlaubt.
25.7. Es wird keine Haftung für die Sicherheit der Requisiten übernommen.
25.8. Der BFKM ist für etwaige durch Requisiten verursachte Unfälle nicht haftbar.
25.9. Das Auf- und Abtransportieren von Requisiten darf nicht länger als max. 20 Sekunden dauern.

26. Video- und Fotoaufnahmen
Mit der Anmeldung gestattet die teilnehmende Ballettschule ausdrücklich, daß von ihren Tänzen Video- und Fotoaufnahmen gemacht werden, die anschließend möglicherweise in allen Medien einschließlich Internet veröffentlicht werden können. Die Ballettschule und die Tänzer erheben keine Honoraransprüche hierfür. Sollte eine Schule es NICHT wollen, daß ihr Tanz auf Video aufgenommen, bzw. daß Fotos des Tanzes gemacht werden, muß sie dies VOR Beginn der jeweiligen Klasse schriftlich mitteilen.
Private Film- und Fotoaufnahmen von den Darbietungen auf der Bühne sind während der gesamten Wettbewerbe nicht zugelassen.

27. Anreise und Unterbringung
Die Kosten für Anreise und Unterbringung gehen zu Lasten der Kandidaten. Es gibt ganz in der Nähe des Theaters verschiedene Hotels.

28. Qualifikation zum Weltcup ("Dance World Cup")
Dieser Wettbewerb gilt für die deutschen Schulen als offizieller Qualifikationswettbewerb für den Weltcup. Der jeweilige Austragungsort ist den Internetseiten www.dwcworld.com zu entnehmen.Pro Klasse dürfen die beiden besten deutschen Tänze (bei besonders hohen Punktzahlen und in Ausnahmefällen, wenn in einer Klasse z. B. zwei zweite Plätze vergeben wurden, die drei besten Tänze) am Weltcup teilnehmen. Es wird öffentlich bekanntgegeben, welche Tänze für den Dance World Cup qualifiziert sind.

 

Klasseneinteilung

Alterseinteilung:

  • Mini - 9 Jahre und jünger
  • K - Kinder, 13 Jahre und jünger
  • J - Junioren, 17 Jahre und jünger
  • O - offene Klasse 25 Jahre und jünger
  • Offene Klasse II für Tänzer über 25 Jahre (gilt nur für Steptanz) Tänzer dieser Klassen können NICHT am Dance World Cup teilnehmen. In wie weit wir zusätzlich eine Seniorenklassen anbieten werden, hängt von der Anzahl der Anmeldungen ab.

Anzahl der Teilnehmer pro Tanz

  • S - Solo
  • D - Duett oder Trio
  • Q - Quartett
  • G - Gruppentanz

 

Mini – 9 Jahre und darunter
  • MiniSB Mini Solo Ballett und Demi Charakter
  • MiniSN Mini Solo National und Folklore
  • MiniSM Mini Solo alle modernen Stilrichtungen
  • MiniST Mini Solo Steptanz
  • MiniSV Mini Solo Song and Dance

 

  • MiniDB Mini Duett / Trio Ballett, Demi Charakter oder Nationaltanz
  • MiniDN Mini Duett Nationaltanz
  • MiniDT Mini Duett / Trio Steptanz
  • MiniDV Mini Duett / Trio Song and Dance

 

  • MiniGB Mini Gruppe klassisches Ballett und Demi Charakter
  • MiniGN Mini Gruppe National und Folklore
  • MiniGW Mini Gruppe Modern, Jazz, Show Dance und Musical
  • MiniGT Mini Gruppe Steptanz
  • MiniGV Mini Gruppe Song and Dance

Kinderklassen, 13 Jahre und jünger

  • KSB Kinder Solo Ballett und Demi Character Dance
  • KSPB Kinder Solo Ballett mit Spitzenschuhen ab 12 Jahren
  • KSmB Kinder Solo Ballett und Demi Character Dance für Buben
  • KSN Kinder Solo National und Folklore
  • KSM Kinder Solo Moderner und zweitgenössischer Tanz
  • KSW Kinder Solo Jazz, Show Dance
  • KST Kinder Solo Steptanz
  • KSV Kinder Solo Song and Dance

 

  • KDB Kinder Duett / Trio Ballett, Demi Charakter ofrt Nationaltanz
  • KDN Kinder Duett / Trio Ballett, Demi Charakter ofrt Nationaltanz
  • KDM Kinder Duett / Trio alle modernen Stilrichtungen
  • KDW Kinder Duett / Trio Jazz Showdance
  • KDT Kinder Duett / Trio Steptanz
  • KDV Kinder Duett / Trio Song and Dance

 

  • KGB Kinder Gruppe klassisches Ballett und Demi Charakter
  • KGFB Kinder Gruppe Fusion Ballet
  • KGN Kinder Gruppe Nationaltanz und Folklore
  • KGM Kinder Gruppe Moderner und zweitgenössischer Tanz
  • KGW Kinder Gruppe Jazz, Show Dance
  • KGH Kinder Gruppe Hip Hop und Street Dance
  • KGT Kinder Gruppe Steptanz
  • KGV Kinder Gruppe Song and Dance

Junioren 17 Jahre und jünger
In der Altersklasse Junioren gibt es die gleichen Klassen wie bei den Kindern. Ersetzen Sie bitte das “K” durch ein “J”.

Offene Klassen
In der Altersklasse offene Klasse gibt es die gleichen Klassen wie bei den Kindern. Ersetzen Sie bitte das “K” durch ein “O”
In allen Alternsklassen in den Stilrichtungen B - Ballett, N - Nationaltanz, M - Modern, T - Steptanz gibt es zusätzlich die Klassen Q - Qartett. Bitte ersetzen Sie das G für Gruppe durch Q für Quartett.

Zusätzliche Sonderregelungen:

  • KSPB - Kinder Solo mit Spitzenschuhen in klassischem Ballett
    Alter mindestens 12 Jahre, jedoch noch nicht 14 Jahre am 1. März des jeweiligen Jahres.
  • Falls es genügend Anmeldungen gibt, wird es eine eigene Klasse JsmB Junioren Solo männlich Ballett geben.
  • Ein Solotanz im Stil Hip Hop ist in keiner Altersklasse möglich
  • In der Stilrichtung „Hip Hop“ gibt es auch die Klasse KDH – offene Klasse Duett / Trio Hip Hop.

Maximales Zeitlimits pro Tanz (ein Tanz darf jedoch auch beliebig kürzer sein)

  • 2 Minuten: Alle Soloklassen, alle Duettte / Tios in Mini und Kinderklassen
  • 3 Minuten Alle Duettte / Trios Junioren, offene Klassen u. Senioren sowie Gruppe Kinder
  • 4 Minuten Alle Gruppentänze Junioren, offene Klasse und Senioren

Zum Wettbewerb sind ausschließlich Amateure zugelassen, keine Profis. Als Amateur gilt, wer nicht primär sein Geld mit Tanz oder Tanzunterricht verdient. Schüler staatlicher Ballettschulen sind nicht zugelassen. Studenten, die ausschließlich Tanz studieren und nichts anderes, auch wenn es an der einer privaten Ballettschule ist, gelten als Profis und sind nicht zugelassen. Ausgenommen von dieser Regelung sind alle Klassen der Stilrichtung "Gesang und Tanz". Hier sind auch Schüler professioneller Ausbildungsschulen zugelassen.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Stilrichtung des Tanzes möglichst genau an. Gehen in einer Klasse sehr viele Anmeldungen ein, so wird die Klasse in genauere Stilrichtungen aufgeteilt.

Um möglichen Mißverständnissen vorzubeugen und um es den Teilnehmern zu erleichtern, die richtige Klasse für ihren Tanz zu finden, ist hier genau erklärt, was unter welcher Bezeichnung verstanden wird.

Mini:
Alle Tänze sollen kindgerecht sein. In allen Klassen "Mini" sind Tänze des feststehenden klassischen Repertoires nicht zugelassen, auch nicht "Freie Variationen aus...." Die dort gezeigten Tänze sollen dem Alter und Können der Kinder entsprechen und eigene Choreographien der jeweilige Lehrer sein. Es kann jedoch jede beliebige Musik verwendet werden.

Klassisches Ballett und demi Charakter:
In diese Klasse gehören alle Tänze einschließlich Demi Charakter, in denen das Schrittmaterial des klassischen Balletts die Basis bildet. Es können rein klassische Tänze sein, aber auch Tänze, die eine Geschichte erzählen oder in denen bestimmte Typen dargestellt werden, z. B. Tiere, Märchenfiguren oder dergleichen, also Demi Charakter. Wenn bei einem Charaktertanz die Bewegungsformen und die Musik sehr modern sind, ist in er die Klasse "Modern" einzugliedern. Es sollte klassische Musik verwendet werden, in den Juniorenklassen muß klassische Musik verwendet werden. In der Kinderklasse wird empfohlen, keine Tänze aus dem traditionellen klassischen Repertoire für Solisten zu zeigen. Bei den Gruppentänzen wird es ab der Juniorenklasse empfohlen, es ist jedoch nicht verpflichtend, daß wenigstens einige der Mädchen Spitzenschuhe tragen.
Charaktertänze, in denen Charakterschuhe getragen werden, sollten in den Klassen „N“ Nationaltanz, Folklore angemeldet werden.

Nationaltanz / Folklore:
In diese Klasse gehören alle Tänze, in denen die für ein bestimmtes Land typische Art und Weise zu tanzen gezeigt wird. Die Tänze können stark auf klassischem Ballett basieren, dürfen aber auch ganz davon weggehen und sich einer anderen Stilrichtung nähern. Die Musik sollte auf alle Fälle für das entsprechende Land typisch sein. In diese Klasse gehören auch Charaktertänze, die nicht als Nationaltänze einzuteilen sind.

Modern / Zeitgenössisch / Neoklassisch
In diese Klasse gehören alle Tänze, die die unterschiedlichsten modernen Bewegungsformen beinhalten. Sie können im weitesten Sinn auf klassischem Tanz basieren, also neoklassisch sein. Ebenfalls gehören in diese Klasse Tänze, die moderne, populäre Musik als Grundlage haben. Akrobatische Elemente können integriert sein, sollten jedoch nicht das Hauptgewicht haben.

Jazztanz, Show Dance, Musical Mime :
In diese Klasse gehören alle Tänze, die den in der Überschrift genannten Stilrichtungen im weitesten Sinn entsprechen und ebensolche Bewegungsformen beinhalten einschließlich Musical und Operette.

Hip Hip, Street Dance, Break Dance
Diese Stilrichtungen gibt es nur für Gruppentänze ab mindestens 4 Personen.

Steptanz:
In diese Klasse gehören alle Tänze mit Stepschuhen. Es kann jede beliebige Musik verwendet werden. Es müssen Stepschuhe getragen werden, irische Schuhe mit verstärkten Spitzen sind nicht erlaubt. Irischer Volkstanz mit "hard shoes" gehört in die Stilrichtung Nationaltanz.

Gesang und Tanz
Hier ist jede Stilrichtung erlaubt. Singen und Tanzen soll möglichst ausgewogen sein.Der Charakter des Liedes soll in Bewegung und Mimik gut interpretiert werden. Die Tänzer müssen live singen. Auf den CDs darf kein Sologesang zu hören sein.

 

Die Anmeldung muß mit dem offiziellen Anmeldeformular per E-Mail an info@bfkm.de erfolgen.

Die kompletten Startgebühren überweisen Sie bitte an

Ballettförderkreis München e.V. , Hypovereinsbank, Blz. 700 202 70
Kontonr.: 359 000 39, Verwendungszweck: Startgebühren Deutscher Ballettwettbewerb und Name der Schule
IBAN: DE86 7002 0270 0035 9000 39. SWIFT (BIC): HYVEDEMMXXX

Für Tänze, die sich über die Regionalwettbewerbe für den deutschen Ballettwettbewerb qualifiziert haben, muß bis spätestens einer Woche nach Bekanntgabe der Qualifikation von seiten der Schule bestätigt werden, daß dieser Tanz auch beim deutschen Ballettwettbewerb starten wird. Zu diesem Zeitpunkt ist dann auch die erneute Startgebühr fällig.

Das gleiche gilt auch für die Qualifikation zum Dance World Cup.