Freitag, 28. 6. 2019 - Anastasia Menzel holt erste Gold für Deutschland

Seit heute läuft also der DWC 2019 in Braga, Portugal. Für alle, die die Anreise noch vor sich haben: Vom Flughafen Porto aus gibt es einen Bus, der ungefähr jede Stunde nach Braga fährt. Er kostet € 8,- pro Person, und man bezahlt im Bus.

In Braga angekommen schaffte ich es gerade noch rechtzeitig zur ersten Siegerehrung. Kinder Solo Jazz. Insgesamt gab es knapp 40 Teilnehmerinnen, die jedoch in A und B aufgeteilt wurden. Anastasia Menzel aus Eching gewann überragend in der Gruppe der älteren Kinder. Die Jury wertete insgesamt sehr hoch, aber darüber freuen sich die Kinder.
In Mini solo Akrobatik gab es ebnfalls knapp 40 Kandidaten, und die Klasse wurde in zwei Gruppen geteilt. Der kleine Koch, Ilias Araz aus Langenfeld, tanzte noch besser als in FFB und gewann die Silbermedaille hinter einem Mädchen aus England. Fiona Krummel, ebenfals aus Susannes Ballettschule in Langenfeld belegte in dieser Klasse einen hervorragenden 5. Platz.

Am Nachmittag gab es u.a. die Klasse Mini Duett Modern. Irgendwie verirrten sich dorthin einige Showtänze. Man fragt sich, wie so etwas möglich sein konnte. Nun ja, die Showtänze kamen aus Ländern, in denen es keine Qualifikationswettbewerbe auf der Bühne gibt, sondern in denen man sich über Videos qualifizieren kann.....

Dann am Abend gab es die Parade und die Eröffnungsfeier. Zuerst warteten wir eine gute Stunde am vereinbarten Treffpunkt. Durch die pralle Hitze und was auch immer für Gründe fielen einige Kinder um, aber wir hatten ja genügend... Schließlich hörte man aus der Ferne Trommeln. Aha, ein Zeichen, daß es losging. Und tatsächlich der Zug setzte sich in Bewegung. Laut und rhythmisch "Team Germany" schreiend marschierten unsere Kinder los, und die aus den anderen Ländern ebenso. Die Kinder hatten dabei riesigen Spaß.

Leider haben einige Schulen noch immer nicht begriffen, daß man bei einem World Cup als Team eines Landes auftritt und nicht als Repräsentant der Schule soundso. Aber vielleicht schaffen wir es ja irgendwann, daß alle Kinder und möglicherweise sogar die mitlaufenden Eltern T-Shirts "Team Deutschland" tragen und nicht T-Shirts oder gar eine Fahne "Schule soundso".

Nach Ende der vergnügten Parade erreichten wir eine Wiese mit einer großen Bühne. Dort wurden die Jury und die wichtigen Leute der Stadt vorgestellt, und jeweils drei Repräsentanten jedes Landes durften an den Herrschaften vorbeigehen und ihnen die Hände schütteln.

Als Showteil gab es schließlich eine Gruppe, die in schwarzen Kostümen mit bunten Lichteffekten Seilhüpfen in allerlei Varianten vorführte. Es war eine sehr gelungene Darbietung, die als Abwechslung gut zu einem World Cup paßte. Die anschließend noch auftretende Sängerin war hervorragend, nur leider gingen während ihres Gesangs die meisten der Kinder und Eltern bereits müde nach Hause.

Das Foto zeigt einen Teil des deutschen Teams bei der Parade.

Kommentare

Am Freitag holte in der Klasse KSA mit 41 Teilnehmern Elisa Dewfall von der Tanzfabrik Dueren den 6. Platz und somit einen Punkt für das Deutsche Team. Erwähnenswert!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.