Erwachsene über 25 Jahre

Als der Deutsche Ballettwettbewerb 1983 zum ersten Mal stattfand, war es die Idee, Kindern und Jugendlichen eine Plattform zu bieten, auf der sie ihr Können vor großem Publikum zeigen dürfen. Es gab damals nur die internationalen Ballettwettbewerbe in Varna, Lausanne, Jackson etc., aber es gab nichts für Kinder und Jugendliche. Die obere Altersgrenze war damals 16 Jahre. Aber die Kinder wurden älter, und so haben wir bereits einige Jahre später die Altersgrenze bei Gruppentänzen auf 17 Jahre verschoben. Auch beim ersten Dance World Cup 2004 war die Altersgrenze 17 Jahre.

Einzige Ausnahme war immer schon Steptanz, denn in diesem Bereich gab es fast gar nichts. Gleichzeitig gab es aber viele begeisterte Steptänzer bis ins hohe Alter hinauf. Wir hatten sogar eine extra Seniorenklasse für Steptänzer über 49 Jahre. Es meldeten sich Solisten mit 80 Jahren und älter.

Als der DWC 2007 in Vancouver, Kanada stattfand, bestanden die Kanadier darauf, auch eine Klasse für Erwachsene einzuführen. So gab es also erstmals die "Offnen Klassen" ohne Altersbeschränkung. So weit so gut. Insbesondere in der Stilfrichtung Nationaltanz traten dann aber auf einmal in der offenen Klasse Gruppen an, deren Durschnittsalter über 50 Jahre oder noch höher lag.

Wir fragten uns, ob das noch zu einem Ballettwettbewerb paßt, der ja ursprünglich nur für Kinder und Jugendliche konzipiert war. Die Idee war und ist, den Nachwurchs zu fördern. Wenn aus den Kindern dann Erwachsene geworden sind, werden sie entweder Profitänzer, dann passen sie sowieso nicht mehr in einen Amateurwettbewerb, oder sie ergeifen einen bürgerlichen Beruf und tanzen vielleicht weiterhin aus Freude an der Bewegung. Da passen sie aber allenfalls in einen Gruppentanz.

Aus diesen Überlegungen heraus haben wir dann vor einigen Jahren das Höchstalter zur Teilnahme am Dance World Cup und damit auch am deutschen Ballettwettbewerb auf 25 Jahre gelegt. Einzige Ausnahme blieb für Deutschland der Steptanz.

Nach dem Deutschen Ballettwettbewerb 2018 sind wieder einige Lehrer auf uns zugekommen, die Schülerinnen haben, die 25 Jahre alt sind, und die auch weiterhin sehr gerne an den Wettbewerben teilnehmen würden. Nach ausführlichen Überlegungen haben wir nun folgende Änderungen der Wettbewerbsbedingungen beschlossen, die ab 2019 gelten und zwar nur für den Deutschen Ballettwettbewerb und dessen Regionalwettbewerbe, nicht jedoch für den Dance World Cup:

In allen Stilrichtungen dürfen in den Klassen "große Gruppe" pro Tanz maximal zwei Teilnehmer antreten, die beliebig älter als 25 Jahre sind. Es wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, daß dies NICHT für den Dance World Cup gilt. Sollte sich beim Deutschen Ballettwettbewerb ein Tanz mit älteren Tänzern für den DWC qualifizieren, so muß die betreffende Schule / der Verein innerhalb einer Woche dem BFKM Bescheid geben, ob dieser Tanz beim DWC ohne die beiden älteren Tänzer starten wird bzw., welches die Ersatztänzer sind bzw., ob dieser Tanz gar nicht beim DWC antreten wird.

In Soli, Duetten, Trios, Quartetten und kleinen Gruppen sind Tänzer über 25 Jahre nach wie vor nicht zugelassen.

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.